Leitgedanken

Leitgedanken der Grundschule Schenkelsberg

 

Kooperationen
Wir arbeiten intensiv mit den Eltern zusammen und tauschen uns über ihre Kinder aus, beziehen sie mit ihren Fähigkeiten und Erfahrungen in die Gestaltung des Schullebens ein und informieren sie regelmäßig über aktuelle Themen der Schule durch die „Schenki-News“
Eine engere Zusammenarbeit findet mit dem Hort und der Kindertagestätte Oberzwehren statt, damit die päd. Ganztagsbetreuung optimal erfolgen kann
Wir kooperieren mit vielen außerschulischen Partnern, unter anderem mit dem Sportverein TSV Oberzwehren und dem Frauentreff Brückenhof.
Umgang miteinander
Wir wollen gemeinsam Grundwerte menschlichen Zusammenlebens erfahrbar machen
Durch die verbindliche Schulregel „freundlich, fair und rücksichtsvoll“, wollen wir die gegenseitige Achtung und den rücksichtsvollen Umgang miteinander leben
Wir gehen an unserer Schule verantwortungsbewusst und vertrauensvoll miteinander um
Wir entwickeln die sozialen Kompetenzen weiter, indem wir die Eigenverantwortlichkeit und das Selbstwertgefühl der Kinder stärken.
Schulleben
Wir legen Wert auf ein aktives und vielfältiges Schulleben.
Wir feiern regelmäßig mit allen Schülerinnen und Schülern, sowie deren Eltern Feste.
wir nutzen jahreszeitliche und andere Anlässe, um mit allen Kindern der Schule am Schulvormittag Gemeinschaft zu erleben.
wir schaffen durch besondere Veranstaltungen außerhalb der Schule Begegnungen z.B. mit personen im Stadtteil.
Das wünschen wir uns für die Zukunft unserer Schule:

Wir möchten in Lernhäusern, jahrgangsübergreifend alle Kinder unserer Schule eigenmotiviert fördern und fordern.
Wir wollen für alle Kinder einen Schülersprechtag anbieten.
Wir möchten kooperatives Lernen mit allen Kindern ermöglichen.
Wir wünschen uns genügend Räume, um allen Kindern die Teilnahme an unserem Ganztagsangebot zu ermöglichen
Wir möchten alle Kinder mit Migrationshintergrund und deren Eltern noch stärker einbinden.

Besonderheiten unserer Schule

Wir bieten im Rahmen unseres Ganztagssystems für einen großen Teil unserer Kinder einen Mittagstisch und betreute Nachmittagskurse an.
Wir sind eine Schule mit kulturellem Schwerpunkt und ermöglichen allen Kindern Begegnungen und Aktivitäten in den Bereichen Musik, Theater, Literatur und Kunst. Dies erfolgt in enger Kooperation mit entsprechenden Institutionen und Fachleuten.

Damit möglichst alle Kinder ihren individuellen Lernvoraussetzungen nach gefördertwerden können, arbeiten wir mit einem neuen Förderkonzept.Alle Kinder nehmen an einem sogenannten „Förderband“ von 30 Minuten teil.
Diese Lernzeit innerhalb des Förderbandes ersetzt größtenteils die klassischenHausaufgaben. Innerhalb dieser Zeit arbeiten die Kinder an einem individuellenFörderplan, der für zwei Wochen gilt. Alle Klassen sind mit dem gleichen Material
ausgestattet, so dass die Möglichkeit besteht, innerhalb der Jahrgangsstufen zuwechseln. In dieser Zeit besteht für die Kinder Gelegenheit zum Üben, Gelerntes zuvertiefen, aber auch spezielle Inhalte zu einem Thema mit bestimmtem
Differenzierungsmaterial zu üben. Im Jahrgang 1 und 2 werden die Kinder personell durch eine Doppelsteckung im Stundenplan unterstützt.

Lehren und Lernen

Wir wollen Kindern helfen, neugierig, freudvoll und erfolgreich zu lernen, um so grundlegende Kompetenzen zu erwerben.
Wir sorgen durch ein strukturiertes Umfeld und gemeinsame Regeln im Unterricht für eine vertraute Lernumgebung.
Wir leiten die Kinder dazu an, ihre Lernprozesse zunehmend eigenständig zu steuern und auf ihrem jeweiligen individuellen Lernniveau zu arbeiten.
Wir fördern das motivierte Lernen durch vielfältige Impulse und anregende, differenzierte Materialien.
Wir würdigen individuelle Lernprozesse und Arbeitsergebnisse der Kinder angemessen.
Wir wollen Kinder mit besonderem Förderbedarf in den Unterricht integrieren.